Der Verein

Willkommen bei Kassel spielt!

Hier bist Du richtig, wenn du gerne spielst, auf der Suche nach neuen Spielen oder Mitspielern bist oder Informationen zum Thema Spielen suchst. Wir bieten Spieletreffs – Spieleabende, Spielenachmittage – und Spiele-Turniere in Kassel – komm einfach mal vorbei!

 

AKTUELL:   weitere tolle Termine

  • Amigo-Spielezeit: Eine Veranstaltungs-Reihe auch für Wenig- und Spaß-Spieler: kein Turnier, kein Stress, aber viel Spaß und Spiele-Preise zu gewinnen. Deutschlandweit waren wir im Januar in Kassel der Ort mit den meisten unterschiedlichen Mitspielern!
    Weitere Infos zur Spielezeit hier.  Ab 18. August geht es weiter mit Set
  • Turniere:  Nach der Sommerpause geht es im September im Rahmen von Stadt-Land-Spielt weiter mit Qwixx und Stone Age. Alle bisher feststehenden Turniere unter Termine&Treffs-Turniere
  • aktuelle Infos hier auf der Startseite – NEU: Neuigkeiten direkt als Bericht hier auf der Startseite (weiter unten)
  • demnächst noch weitere Überraschungen auf unserer Homepage :-)

 

ALLGEMEIN:

Wir haben viele tolle Spieletreffs – eine Übersicht findest Du unter Termine&Treffs – Terminübersicht.

Informationen zu Turnieren, der Deutschen Brettspielmeisterschaft oder dem Familienspieletag findest Du unter Termine&Treffs und dem jeweiligen Untermenü.

Berichte von vergangenen Veranstaltungen findest Du unter Berichte&Rezis und dem entsprechenden Unterpunkt, z.B. Berichte Turniere.

 

Wer wir sind findest Du unter Verein. Und WO du uns findest unter Vereinsräume.

Über unsere Mitspielerbörse kannst Du Kontakt zu anderen Spiele-Begeisterten suchen.

 

Wir freuen uns, Dich beim Spielen kennenzulernen! Bis bald!

 

 

Kassel spielt e.V. mit Stand auf der Messe in Essen

Unser Verein wird dieses Jahr zum ersten Mal selbst als Aussteller bei der Spielemesse in Essen – Spiel 15 – dabei sein.

In Kooperation mit anderen Spielekreisen in Deutschland haben wir einen Messestand organisiert – der Merz-Verlag unterstützt das Ganze, indem er uns den Stand kostenfrei zur Verfügung stellt. Die Lage ist auch  nicht schlecht – auf dem Weg von Halle 1 zur Galerie kommt man bei uns vorbei!

Wo? Halle 2 Stand A114

Wann? Bisher haben sich einige für den Standdienst bereit erklärt – wenn sich noch mehr melden werden auch die Zeiten noch ergänzt:

Do, Sa., und So. von 9.30 – 11:00

Sa von 17.00-18.00

Bericht Siedler-Turnier

siedler201532

siedler201500siedler201510siedler201511

Am Sonntag den 5. Juli 2015 fand in Kassel ein Ranglisten-Turnier für Siedler von Catan statt. Unsere Organisatorin Claudia berichtet:

16 Teilnehmer sind nötig, damit ein Siedlerturnier in der deutschen Siedlermeisterschaft gewertet wird. Bis Freitag Abend waren 12 Teilnehmer auf der Liste. Also habe ich Samstag morgen fairerweise die auswärtigen Teilnehmer informiert, diese haben erwartungsgemäß ihre Teilnahme sofort abgesagt. Eine Stunde später erhalte ich einen Anruf aus Hamburg: „Können wir uns zu viert noch anmelden?“ – Ja, aber es klappt nur, wenn ich die abgesagten Teilnehmer wieder dran kriege. Samstag Abend um 22:30 hat der letzte wieder zugesagt – und ich konnte allen externen Teilnehmern zusagen. Sie reisten alle an – aus Hamburg, aus Thüringen, aus Wuppertal, aus Gießen.

Es kamen nochmals zwei Teilnehmer spontan dazu, so haben wir mit 18 Teilnehmern gespielt. Der jüngste war 9 Jahre alt, die ältesten über 70 – am heißesten Tag in Deutschland seit Wetteraufzeichnung.

Leider konnten wir im kühlen Keller nur vier Spieltische unterbringen, so dass einige Spieler oben in der Hitze spielen mussten. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Mit viel Konzentration waren alle Spieler dabei und in der Pause gab es als Belohnung Eis mit Erdbeeren für alle.

Als Sieger unser mehrjähriger Gast Georg nach Hause nach Wuppertal gefahren. Zweiter wurde unser heimischer Crack Norbert, knapp gefolgt von Stefan.

Hier die komplette Liste:

Rang Siegpunkte Platzpunkte Quotient
1 Georg K. 33 15.0 0.375
2 Norbert L. 30 12.0 0.285
3 Stefan R. 26 12.0 0.274
4 Damian B. 31 11.0 0.303
5 Martin H. 28 11.0 0.289
6 Ingo L. 26 11.0 0.275
7 Marc-André L. 25 11.0 0.263
8 Claudia B. 26 9.0 0.247
9 André K. 24 9.0 0.26
10 Marc B. 25 8.0 0.236
11 Johannes D. 25 7.5 0.279
12 Ulrich K. 23 7.0 0.24
13 Kerstin L. 21 6.5 0.226
14 Christian M. 22 5.5 0.222
15 Oliver V. 22 5.0 0.239
16 Elias L. 21 5.0 0.206
17 Martin E. 12 4.0 0.145
18 Dieter K. 12 3.5 0.136

Was wird hier gespielt? 6-2015 und die Bilanz des ersten Halbjahres

Auch im Juni vor der Hitzewelle wurde fleißig gespielt – besonders hat das Kinderspiel des Jahres 2014
einen erwachsenen Fankreis gefunden! Hier zur genauen Übersicht.

In der Mitte des Jahres ist es Zeit, ein erstes Resumee zu ziehen: 153 versch. Spiele wurden gespielt – 79 Spiele des letzten Jahres wurden nicht mehr gespielt. Auch wenn sich in den oberen Rängen viele Turnierspiel tummeln und Spiele aus der Amigo Spielezeit und die X-Wing-Dauerrunde nicht zu schlagen ist (außer man würde die Magic-Runden mit in die Statistik aufnehmen) haben sich einige schöne Spiele in die oberen Ränge gespielt. Wer wissen will welche: Meist gespielt 1. Halbjahr 2015

Broom Service – Kennerspiel des Jahres 2015

Autor Andreas Pelikan & Alexander Pfister
im Alea / Ravensburg – Verlag 2015
Auswahl Kennerspiel des Jahres 2015
ab 10 Jahren; für 2 – 5 Spieler; ca. 45 Minuten

Thema:
In einem magischen Reich ist der Bedarf an Zaubertränken in den Wohntürmen heftig gestiegen, was die Kräutersammler, Druiden und Hexen sehr unter Druck setzt, aber gleichzeitig ihr Ansehen erheblich steigert (was sich in Siegpunkten ausdrückt).

Um diese Nachfrage effizient und schnell zu bedienen – denn kundenorientiertes Geschäftsgebaren scheint hier eine Tugend zu sein – schließen sich die Produzenten zu einem Zauberbesen – Versand (Broom-Service) zusammen. Trotzdem ist jeder des Anderen schärfster Konkurrent.

Wie wird es gespielt:
Der Spielplan zeigt vier Landschaftsarten, die wie ein Flickenteppich verteilt sind. In und an den Grenzen der Landschaften sind runde und eckige Türme zu sehen. Auf vielen Landschaften sind Wolkensymbole angedeutet, auf die in der Vorbereitung Wolkenplättchen abgelegt werden, die diese Landschaft zunächst für die Spieler sperren. Jeder Spieler erhält zwei Figuren und 10 Rollenkarten seiner Farbe. Außerdem erhält er je einen der drei Zaubertrank-Plättchen und zwei Zauberstäbe.

Für die Fortgeschrittenen-Version auf der Rückseite des Spielplans gibt es auch noch Amulette und Sonderkärtchen. Aber die Anfängerversion reicht völlig aus, um zu lernen, sich im Dickicht der Entscheidungsmöglichkeiten zurechtzufinden.

Das zentrale Element des Spiels sind die 10 Rollenkarten, von denen sich jeder Spieler pro Spielrunde vier aussuchen muss, die er dann auch ausspielen muss. Laut verkündet dann der aktive Spieler: „Ich als mutige Waldhexe fliege jetzt ins benachbarte Waldgebiet und liefere dort einen lila Zaubertrank ab und bekomme noch extra Punkte“. Der Spieler hätte sich auch als feige Waldhexe outen können und wäre nur zum benachbarten Wald gezogen.

Aber eine mutige Aktion zu tun, hat seine Risiken. Die nachfolgenden Spieler müssen, sofern sie diese Rolle auch auf der Hand haben, diese ausspielen und sich für mutig oder feige entscheiden. Der letzte Spieler, der dabei die mutige Rolle ausspielt, erhält dadurch die Aktion und die anderen, die vorher „mutig“ angesagt hatten, gehen leer aus. Die „feigen“ Spieler aber können ihre Aktion sofort ausführen. Der letzte Spieler der Runde wird neuer Startspieler. Er spielt eine neue Rolle aus und verkündet „mutig“ oder „feige“, was er in dieser Rolle tun will.

Anzahl der Zaubertränke und Zauberstäbe liegen offen vor den Spielern. Aufmerksame Spieler werden bald bemerken, was die anderen vermutlich vorrangig tun wollen und entsprechend ihre Rollen oder Ankündigungen auswählen. Hat ein Spieler keine Tränke mehr zu versenden, wird er die Tränkesammler ausschicken wollen. Hat er rund um den Standort seiner Figuren Wolken auf den benachbarten Landschaften, wird er seine Wetterhexe losschicken, um die Wolken zu ernten. Hierfür müssen Zauberstäbe verbraucht werden.

Möchte ein Spieler schnell über das Spielfeld huschen, um seine Tränke möglichst gewinnbringend in die weit entfernten Türme auf dem Spielplan zu bringen, wird er zu feigen Aktionen neigen, um sicher vorwärts zu kommen. Die runden Türme auf dem Spielplan sind mit einem aufgelegten Zaubertrank bedient und nehmen keine weiteren an. Die viereckigen Türme nehmen zu einer geringeren Punktevergütung ständig neue Tränke an, die dann in den Vorrat kommen.

Das bewusste Behindern des Mitspielers ist in diesem Spiel genauso möglich wie das Verfolgen eines strategischen Konzepts. Ein Spiel ist nach 7 Runden beendet. In jeder Runde wird eine von 7 Sonderkarten aufgedeckt, die zusätzliche Sieg- oder Schadenspunkte für die Spieler bereithält. Gleichzeitig wird damit die Anzahl der noch zu spielenden Runden gezählt.

Da sich das Spiel zu zweit oder fünft ganz unterschiedlich wirkt, gibt es als Ausgleich noch die „verfluchten Rollen“: Je nach Anzahl der Mitspieler werden von einem Nichtspieler die 10 Rollenkarten gemischt und pro Runde 3 – 1 Karte aufgedeckt. Diese Rolle ist verflucht und kostet die Spieler in dieser Rolle sofort 3 Minuspunkte.

Beim Spielen sind uns folgende Kritikpunkte aufgefallen:

    Für die Menge der Entscheidungsmöglichkeiten, die dieses Spiel zum Kennerspiel qualifiziert, wirken Thema und Spielplan wie ein Kinderspiel.
    Statt „feige“ hätte man „ängstlich“ oder „vorsichtig“ wählen sollen. Das entspricht dem Spielablauf besser.

 

Fazit:
Trotz Thema und Aufmachung gehört „Broom-Service“ zu den Kennerspielen. Dennoch ist der Zufallsfaktor durch die Rollenwahl recht hoch. Erst häufiges Spielen und eine gehörige Portion Menschenkenntnis bei der Einschätzung der Mitspieler wird dem Kenner seine Erfolgsquoten ermöglichen.

Wizard-DM 2015 – Ein Bericht

„Kassel spielt e.V.“-Mitglied Norbert hatte sich für die Teilnahme an der Wizard Meisterschaft 2015 qualifiziert, hier seine Eindrücke:

 

Am 20. Juni 2015 fand in Würzburg die Wizard-DM mit 182 TeilnehmerInnen statt.
An Kassel als den Ort der DM 2014 erinnerten sich viele gerne, doch die Rückkehr von der letztjährigen Regel, als letzter immer „0“ ansagen zu dürfen, zur strengen +1/-1-Regel (mit Ausnahme des Spieles mit 1 Karte) wurde mit Erleichterung aufgenommen.
Und die Einführung eines Viertelfinales mit den 64 besten Spielern wurde geradezu bejubelt,denn so hatten sehr viele (wie z.B. ich) bis zur letzten der fünf Vorrunden, die Chance weiter zu kommen.
Die Spielatmosphäre allerdings war nicht so locker wie in früheren Jahren:
Die Schiedsrichter wurden oft gebraucht; immer wieder musste der Hauptschiedsrichter per Saalmikro daran erinnern, dass hier eine DM gespielt wird und nicht zu Hause am Küchentisch. Und am Ende rannte ein Teilnehmer laut schreiend davon, weil ihn seine 20 Strafpunkte den Einzug ins Viertelfinale gekostet hatten.
Mein denkwürdigstes Spiel war ein 3-Karten-Spiel, bei dem ich Trumpf-13, Trumpf-6 und Grün-13 erhielt. Spätere Rechnungen bestätigten mein Gefühl: Die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens 1 Zauberer im Spiel ist, ist fast gleich groß wie die, das kein Zauberer im Spiel ist. Ich entschied mich statistisch richtig für „mind. 1 Zauberer im Spiel“ (51,3%), sagte 2 Stiche an und lag richtig, weil tatsächlich genau 1 Zauberer im Spiel war.
Nach einem 4. Platz (an einem 5er Tisch), zwei 2. Plätzen und einem Sieg brauchte ich in der letzten Vorrunde einen weiteren Sieg, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen, bei einem 2. Platz hätte die Summe der Siegpunkte entschieden. Doch ab 7 Karten sagte ich nur noch einmal richtig an, verlor sang- und klanglos und landete damit auf Platz 102.
Mit Norbert dabei waren André und Verena. Wir danken für den schönen Bericht.

Spinderella: Kinderspiel des Jahres 2015

Autor Roberto Fraga im Zoch – Verlag 2015
Kinderspiel des Jahres 2015
ab 6 Jahren für 2 – 4 Spieler; ca. 20 Minuten

Thema:
Die Spinne Spinderella mit ihren Brüdern Roberto und Klaus versuchen die Ameisen zu hindern, vom Startplatz zu ihrem Fressplatz zu kommen. Der Spieler, dessen 3 Ameisen als erste diesen Platz erreicht haben, hat gewonnen.
Wie wird es gespielt:
Der Spielplan besteht aus 2 Ebenen. Im unteren Karton wird der Weg der Ameisen eingelegt. Es kann eine leichte und eine schwierige Seite ausgewählt werden. In die Ecke werden Baum-Silhouetten gesteckt, die das obere Spielfeld tragen. Mit Druckknöpfen befestigt ist das dann eine stabile Konstruktion. Auf der Oberseite, dass das Blätterdach symbolisiert, ist ein Spinnennetz mit roten Punkten zu sehen. Dort werden die Spinnen Roberto und Klaus gesetzt, die mit ihren Magneten den Spinnfaden halten. an dem Spinderella hängt.

Bei entsprechendem Würfelwurf werden sie so versetzt, dass Spinderella – wenn möglich – über einer Ameise schwebt und sie magnetisch anzieht. Ein leises Klicken macht schaurig schön deutlich, dass die Spinne ihre Beute geschnappt hat. Aber keine Sorge. Die Spinnen wollen auch nur spielen. Die gefangene Ameise wird nicht gefressen, sondern wieder zurück aufs Startfeld gesetzt.

Drei Würfel, vom aktiven Spieler geworfen, sorgen für Bewegung. Ein Symbolwürfel mit den Zeichen für Ameise, Blatt oder Spinne bestimmt, welche Art gezogen werden darf. Das Blatt steht symbolischen für eine Baumwurzel, die zu Beginn in der unteren Spielfeldmitte gesetzt wird. Der Baumstamm kann beliebig auf dem unteren Spielfeld versetzt werden und kann bis zu zwei Ameisen verdecken, was einerseits einen Schutz vor der Spinne darstellt, andererseits gerade diese abgedeckten Ameisen am Weiterziehen hindert. Außerdem darf der Spieler noch entscheiden, ob er die Spinne oder die Ameise zusätzlich bewegen will. Beim Ameisensymbol wird eine eigene Ameise um so viele Felder weiter gesetzt, wie der braune Zahlenwürfel anzeigt. Beim Spinnensymbol werden die Spinnen auf der 2. Ebene so von Punkt zu Punkt bewegt, dass die hängende Spinne eine Ameise fängt.

Dieses Zusammenwirken der beiden Spinnen Roberto und Klaus verlangt auch von Erwachsenen eine Nachdenkzeit, wie die beiden auf die Stellung von Spinderella wirken. Dank der Zahlen auf den braunen Würfeln (1 – 6) geht das Spiel in ca. 25 Minuten zu Ende.

Beim Spielen sind uns drei Kritikpunkte aufgefallen:
– Der Baumstumpf (in der Spielregel „Borke“ genannt) ist so ungünstig geformt (nach oben schmaler werdend), dass er beim Anheben leicht aus den Fingern rutschen kann. Bei Kindern kann das noch leichter passieren, besonders wenn sich darauf noch mehrere Ameisen befinden.
– Die Farbgebung der Würfel ist verwirrend. Zum schwarzen Spinnensymbol hätte ein schwarzer Zahlenwürfel gehört. Und auf dem hellgrünen Symbolwürfel hätte Blatt und Ameise braun statt weiß bedruckt sein sollen. Der Ameisenwürfel ist aber braun, die aufgedruckten Ameisen schwarz und auf dem Symbolwürfel sind die Ameisen weiß.
– Der Zahlenwürfel 1-6 für die Ameisen kann dazu führen, dass bei der kurzen Strecke die Ameisen schneller durch sind als die Spinnen die Chance haben, wesentlich den Führenden zu behindern.

Fazit:
Das Spiel hat auf Grund seines optischen 2-Ebenenaufbaus und der Herausforderung, Spinderella mittels Versetzen eines Festpunktes (Roberto) und einer Fadenumlenkung (Klaus) und die richtige Position zu bekommen, einen hohen Aufmerksamkeitsfaktor und einen Spielwitz, der gerade Kinder zwischen 6 und 10 Jahren in ihren Bann ziehen wird. Für die Eltern, besonders wenn sie auch sonst Wettlaufspiele auf dem Brett mit ihren Kindern spielen mögen, wird es ebenfalls ein Vergnügen sein. Das Spiel ist mit Recht Kinderspiel des Jahres 2015 geworden und ich empfehle es gerne.

Was wird hier gespielt – Mai 2015

Name des Spiels  Verlag wie oft gespielt im Mai erstes Halbjahr 2015 2015
meist
gespielt
Bemerkungen
1. 6 nimmt Amigo 15 16 Amigo Spielzeit
2. X Wing Heidelberger 9 41 regelmäßige Spielergruppe
3. Siedler v Catan
SvC Städte u Ritter
Kosmos 8 11 Vorrunden Turnier
4. Geister, Geister, Schatzsuchmeister Mattel 5 18 Kinderspiel des Jahres 2014
hat Erwachsenen Fankreis gefunden
5. Qwixx Würfel / Kartenspiel Nürnberger Spielkarten 4 34
6. Samurai Sword 3 3
6. SET Amigo 3 4
6. The Game NSV 3 4
7. Camel Up Pegasus 2 4 Spiel d. Jahres 2014
7. Carcassonne H i G 2 6
7. Caverna Look out 2 2
7. Evolution Schmidt 2 27 Turnierspiel 2015 in Herne
7. Finca Hans im Glück 2 2
7. Geistesblitz 2.0 Zoch 2 2
7. Guild Hall Pegasus 2 3
7. Lobo 77 Amigo 2 24
7. Lost cities kosmos 2 2
7. Piratenbillard Abacus 2 2
7. Sanssouci Ravensburger 2 2
7. Träxx NSV 2 3
7. Würfelwurst Kosmos 2 9
7. Zug um ZugZug um Zug Europa Days of Wonder 2 35 Reg.vor.Turnier-spiel 2015
8. 7 Wonders Repos 1 13 Reg.vor.Turnier-spiel 2015
8. A bis Z Amigo 1 1
8. Alle meine Entchen Amigo 1 1
8. Auf den Spuren von Marco Polo HiG 1 15 Turnierspiel 2015 in Herne
8. Blueprint Z – man games 1 5
8. Boggle Parker 1 1
8. Burgen v. Burgund Ravensburger 1 2
8. Colt Express Ludonaute 1 1
8. Concordia PD Verlag 1 2
8. Dampfross Schmidt 1 6
8. Das Riff Kosmos 1 1
8. Der Plumpsack geht um Amigo 1 1
8. Dog Schmidt 1 1
8. Istanbul Pegasus 1 1
8. Jaipur games works 1 1
8. Kalimambo Zoch 1 1
8. Kingdom Builder Queen Games 1 1
8. Kniffel Schmidt 1 1
8. Lacota Kosmos 1 1
8. Lancaster 1 1
8. Matschig Amigo 1 1 3 Durchgänge = 1 Spiel
8. Munchkin 1 1
8. Paletto Gerhards 1 1
8. Regenbogenland Amigo 1 1
8. Russian Railroads H i G 1 23 Reg.vor.Turnier-spiel 2015
8. Sag`s mir
(ehemals Times up!)- Familie

– Personen

– Filme

Repos 1 10
8. Shanghaien Abacus 1 1
8. Takenoko Matagot 1 1
8. Tikal Ravensburger 1 1
8. Tsolkin Heidelberger 1 1
8. Uluru Kosmos 1 1
8. Wind Müller Prototyp Ebel 1 1
8. Wo ist Mausi Amigo 1 1
8. Würfelschach 1 1 Zufallsvariante des Klassikers Schach